Die Firma Franzen im Wandel der Zeit

Eifelhöhenpflug

Im Jahre 1895 gründete Johannes I. eine kleine Hufschmiede. Er erfand den sogenannten "Eifelhöhenpflug". Bis ins Jahr 1920 wurden die Pflüge verkauft.

Im Jahre 1931 führte Schmiedemeister Johannes II. die Schmiede weiter. 1947 erweiterte Johannes III. die Angebotspalette um spezielle landwirtschaftliche Anhänger und Regalsysteme. Nach seinem Tod übernahm im Jahre 1983 sein Sohn, der Maschinenbauingenieur Johannes IV., die Firma. Geprägt durch sein Maschinenbaustudium strukturierte er den Betrieb um. Bereits 1991 tüftelte er mit an einem Sägekettenschärfautomaten. Es folgten drei weitere Patente. Das Hauptaufgabenfeld der Firma ist heute der Sondermaschinenbau. Gespannt wartet man schon darauf, was Johannes V. in Zukunft so alles einfällt...

Das Unternehmen heute

Unser Unternehmen ist mittlerweile auf ein zwölfköpfiges Team angewachsen. Vergrößert hat sich auch das Angebotsspektrum. Es umfaßt heute:

Eigene Entwicklungen:

  • Kettenschärfautomat SA 6
  • Rasenmähermesserschärfautomat F33"
  • Messerschärfautomat MS 1
  • Reinigungskabine RK 1
  • Bandschleifer BS 100
  • Treibgliederentgratungsgerät TGE
  • Fertigung von Sondermaschinen
  • Zulieferungen für die Automobilindustrie
  • Fördertechnik
  • Stahlbau / Sonderanfertigungen

Handel:

  • Ultraschallreinigungsgeräte
  • Biologische Teilereiniger
  • Reinigungsautomaten/ -anlagen
  • Harvesterketten - und schienen
  • Schleifscheiben, u.v.a.m.

Für eigene Entwicklungen konnten wir mittlerweile mehrere Patente anmelden. Früher wie heute zeichnet sich unser Unternehmen durch innovatives Arbeiten und durch technisch fortschrittliche Maschinen aus.